2014

 

24.12.2014 - Am Heiligabend fand in gewohnter Weise das Krippenspiel in der Oelsnitzer St. Barbara Kirche statt. Diese war sehr gut gefüllt, alle wollten sich einstimmen lassen auf die bevorstehende Geburt des Herrn. Und wurden sicher nicht enttäuscht.
Die Kinder brachten alles mit einer so überzeugenden Freude und Gelassenheit rüber, dass man ihnen ihre Aufregung nicht anmerken konnte. Dafür gebührt ihnen unser aller Dank. Jedes Jahr stehen die Kinder vor einer neuen Herausforderung, denn die einzuübenden Rollen entspringen immer einer anderen Textvorlage. Katrin Fahrhöfer hat für die Auswahl des Manuskripts ein gutes Gespühr. Ihr gilt ein herzlicher Dank. Ebenso ihren Helfern, die das Krippenspiel mit einübten, bei der Aufführung für das richtige Licht, den guten Ton und schöne Fotos sorgten. Nicht zuletzt gilt auch ein herzlicher Dank den "Fahrdiensten", die die kleinen Akteure pünktlich zu den Proben brachten und wieder abholten. Allen ein herzliches "Vergelt's Gott". Wir freuen uns auf's nächste Krippenspiel und auf neue Mitwirkende, die herzlich willkommen sind!       Adelheid Hojenski

  


 
20.12.2014 - Den Nachmittag dieses Tages gestalteten die ca. 35 Sängerinnen und Sänger des Stollberger Volkschores unter der Leitung von Matthias Tauchert mit einem adventlichen Konzert in der vollbesetzten Stollberger Kirche St. Marien. Winter- und Erzgebirgslieder aber auch die "Thierfelder Weissagung" oder "Machet die Tore weit" versetzten das begeisterte Publikum in vorweihnachtliche Stimmung. Talentierte Schüler der Kreismusikschule und Frau Dr. Birkenhagen lockerten das Programm mit ihrem Violin- bzw. Klavierspiel auf. Der Chor bittet um Entschuldigung, falls wegen der Fehlmeldung in der "Freien Presse" einige Besucher am Sonntag vergeblich vor der Kirchentür standen. Aber am 04.01.2015 besteht noch einmal die Gelegenheit um 16.00 Uhr das Weihnachtskonzert des Volkschores in der Marienkirche zu besuchen.               Antje Schuster





 15.12.2014 - Das angekündigte Adventskonzert mit Astrid Harzbecker am Dienstag, 16.12.2014, muss leider wegen Krankheit entfallen. Die Konzertkarten können entweder an der Abendkasse zurückgegeben werden oder Sie setzen sich bitte telefonisch mit der Pfarrei unter der Telefonnummer 037296 / 87 994 in Verbindung. Vielen Dank für Ihr Verständnis.
 



15.12.2014 - Am 12.12.2014 war unsere Senioren-Adventsfeier im Stollberger Gemeindehaus. Zahlreich - ich meine, so viele waren wir noch nie - nahmen die Seniorinnen und Senioren an den festlich geschmückten Tischen Platz. Mit viel Liebe und Engagement war alles vorbereitet worden. Die Auswahl an selbstgebackenem Kuchen, Lebkuchen oder Speckfett- und Leberwurstbroten sowie Stollen und Kuchen der Bäckerei Kretzschmar aus Oelsnitz strapazierte unsere Mägen ganz schön heftig. Den "kulturellen Teil" dieses Nachmittages gestalteten die Firmbewerberinnen und Firmbewerber unserer Gemeinde. Es war toll zu erleben, wie sich diese jungen Menschen mit uns Seniorinnen und Senioren beschäftigt haben. Zum einen haben wir gemeinsam gesungen und dann durften wir noch bei einem Weihnachtsquiz unsere Bibelkenntnisse unter Beweis stellen. Bei Glühwein und anderen diversen Getränken klang dieser Nachmittag aus. Herzlich sei allen Helferinnen und Helfern dieses Nachmittages gedankt, auch jenen, die Fahrdienste leisteten und so u.a. Heimbewohnern ermöglichten, beim Adventsnachmittag dabeizusein.iiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiii iiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiAdelheid Hojenski

Seniorenadventsfeier    Seniorenadventsfeier    Seniorenadventsfeier

 



25.11.2014 - Am letzten Sonntag im Kirchenjahr -dem Christkönigsfest- war die feierliche Einführung unserer sechs jungen Ministrantinnen und einem Ministranten.
Schon vor Messbeginn war ihnen die Aufregung anzusehen, obwohl sie gut auf diesen Dienst vorbereitet waren. Dafür gilt an dieser Stelle Herrn Reno Friedrich ein herzlicher Dank. Nach der Einsegnung durch Pater Raphael halfen ihnen die "Großen" beim Einkleiden. Und nun konnte der Dienst am  Altar beginnen. Alle unsere Neuen taten dies mit mindestens ebensolchem Eifer, wie sie es schon bei den bereits seit einigen Jahren agierenden Ministranten erleben dürfen.
Wir wünschen unseren neuen Minis viel Freude bei der Ausübung ihres wichtigen Dienstes. Der Herr möge dazu stets seinen guten Segen geben.

Adelheid Hojenski

 

 

 

 21.11.2014 - Am kommenden Sonntag, 23.11.2014, Hochfest Christkönig, werden in der Hl. Messe um 10.30 Uhr in St. Marien sieben neue Ministrantinnen und Ministranten aufgenommen und für ihren Dienst am Altar gesegnet. Schon jetzt sei den neuen Ministrantinnen und Ministranten ein herzliches Vergelt's Gott gesagt. 

 


 

19.11.2014 - Liebe Besucherinnen und Besucher unserer Homepage, nachdem unsere Homepage "St. Marien" lang geschwiegen hat, werden Sie zeitnah wieder aktuelle Informationen erwarten können.

 


 

Am 24.07.2014 hatten wir unseren, bereits zu einer schönen Tradition gewordenen, Gemeindeausflug. Dieses Mal fuhren wir nach Naumburg. Hier nahmen wir an einer Führung durch den Dom teil, dessen Bau frühromanisch begann und spätromanisch / gotisch beendet wurde. Dabei haben wir viel Interessantes über die wechselhafte Geschichte und die Baustile mit ihren Kunstwerken erfahren. Nach dem Mittagessen auf der Neuenburg ging die Fahrt weiter nach Freyburg. Es erwartete uns eine Führung, wo wir in Form einer bewegenden Zeitreise durch die prickelnde Geschichte der Rotkäppchen Sektkellerei geführt wurden. Am Schluss der Führung gab es für alle ein Glas Sekt. Damit die Erinnerungen an diese Ausfahrt nachhaltig bleiben, haben wir uns im angrenzenden Laden nicht nur umgesehen...... . Frohgelaunt und mit vielen neuen Eindrücken brachte uns Fahrer Uwe von dem Busunternehmen "Scheibner Reisen" sicher wieder nach Hause. Ein herzliches Dankeschön an Pater Raphael, der die Fahrt mit einer Morgenandacht im Bus begann, und besonders an Frau Evi Fuhrmann, die für uns alles vorbereitet und vor Ort organisiert hat. Wir freuen uns schon auf die nächste Fahrt 2015!   Adelheid Hojenski

 


 

Am 27. Juni trafen sich die Senioren der Pfarrei St. Marien in St. Barbara in Oelsnitz. Ein Fahrdienst wurde organisiert, so dass auch die Senioren, die nicht so gut zu Fuß sind, nach Oelsnitz kommen konnten. Begonnen wurde der Nachmittag mit dem traditionellen Kaffeetrinken. Leckerer, selbst gebackener Kuchen wurde angeboten und reichlich verzehrt. Viel gute Laune hatten die Senioren mitgebracht. Die dargebotenen Sketche und Witze wurden mit langanhaltendem Applaus quittiert. Die Begegnungen untereinander und die Gespräche waren für jene Senioren wichtig, die sich nicht so häufig sehen. Nach einer kleinen Pause setzte sich der Nachmittag mit dem beliebten Grillen fort. Vielerlei Salate und Kaltgetränke rundeten das reichhaltige Angebot an Gegrilltem ab. Da nur wenig übrig blieb, weniger als zwölf Körbe, zeugte dies vom guten Appetit, den unsere Senioren mitgebracht haben, nach dem Motto: Essen und Trinken hält Leib und Seele zusammmen. Ein gelungener Seniorennachmittag geht auch einmal zu Ende. Frohen Mutes und rundum gesättigt an Leib und Seele gingen oder fuhren unsere lieben Senioren heim. Es ist schön, dass sie sich auf den Weg nach Oelsnitz gemacht haben. Allen, die den Seniorennachmittag vorbereiteten und durchführten, sei ein herzliches Dankeschön und Vergelt's Gott gesagt. Es war schön zu erleben, wie liebevoll man sich um unsere Senioren gesorgt hat.

 

Am 22. Juni Das Gemeindefest, das gerade angesprochen wurde, war mit viel Herzblut vorbereitet worden und an dieser Stelle sei allen, die zum Gelingen der Prozession in St. Barbara und St. Marien mit Gemeindefest beigetragen haben, ein herzliches Dankeschön und Vergelt's Gott gesagt. Die Kinder hatten wieder ihren traditionellen Flohmarkt aufgebaut und boten Bücher und andere interessante Dinge feil. Die Erwachsenen sorgten für das leibliche Wohl, es brauchte niemand zu hungern oder zu dürsten. Es hat sich als gut herausgestellt, dass wir in diesem Jahr nach dem Gottesdienst und der Prozession  mit dem Grillen begannen und am Nachmittag mit Kaffee und Kuchen das Gemeindefest fortsetzten. Die letzten Besucher verließen gegen 17.30 Uhr den Ort des fröhlichen und kommunikativen Geschehens. Alles in Allem ist das Gemeindefest gelungen und wir freuen uns auf weitere gemeinsame Begegnungen in der Pfarrei.

 


 Am 22. Juni begingen wir das Hochfest Fronleichnam in St. Marien mit einer
Hl. Messe um 9.30 Uhr, mit anschließender Prozession durch den Marienpark. Auch hier waren die Segensaltäre mit viel Mühe hergerichtet worden und festlich mit Blumen geschmückt. Die Hl. Messe wurde vom Chor und von der Orgel feierlich gestaltet und von den Gemeindegliedern mit Gebet und Gesang erfüllt.

Das Allerheiligste wurde bei der Prozession von Bannerträgern, Kommunionkindern, Altardienern und nicht zuletzt von allen Gemeindegliedern feierlich durch den Marienpark begleitet. An den vier Altären wurde das Evangelium verkündet und der jeweilige Segen gespendet. Die Regenschirme brauchten diesmal nicht aufgespannt zu werden, auch nicht beim anschließenden Gemeindefest, zu dem sich viele Gemeindeglieder eingefunden hatten.

 

 

 


Am 19. Juni feierten wir katholischen Christen das Hochfest des Leibes und Blutes Christi, Fronleichnam. Da das Hochfest in Sachsen kein gesetzlicher Feiertag ist, feierten wir am Tag die Hl. Messe um 18.30 Uhr in Oelsnitz, mit anschließender kleiner Prozession zum Segensaltar, der mit viel Liebe und Mühe hergerichtet war. Die Prozession drohte ins Wasser zu fallen, aber viele Schirme und ihre Trägerinnen und Träger sorgten für den nötigen Schutz des Allerheiligsten. Pfarrer Vollmeyer verkündete am Segensaltar die Frohe Botschaft und segnete Land und Menschen.

 

03.06.2014 - Am 18. Mai, dem 5. Sonntag der Osterzeit, durften 8 Kinder der Pfarrgemeinde zum ersten Mal die hl. Kommunion empfangen. Voraus gegangen war eine Zeit der intensiven Vorbereitung auf den Empfang dieses Sakramentes. So feierten die Erstkommunionkinder dann sehr ehrfürchtig mit ihren Eltern, Verwandten und Freunden in der St. Barbara Kirche in Oelsnitz das Fest der Hl. Erstkommunion. Der Familienchor, der schon Tage und Wochen zuvor geprobt hatte, gestaltete die Feier in einer würdigen Weise. Nach der Hl. Messe setzte sich die Feier für die Erstkommunionkinder im Kreis der Familie fort. Trotz des Dauerregens an diesem Tag war in den Herzen der Kinder die Sonne zu spüren. Die Kommunionkerzen mit ihrem Licht erhellten zusätzlich diesen Tag. Am 25. Mai versammelten sich die Kommunionkinder mit ihren Eltern und einigen Gemeindemitgliedern um 15.00 Uhr in der Marienkirche zu einem Dankgottesdienst. Alle Kinder durften etwas mitbringen, zu dem sie einen besonderen Bezug haben, und alles und alle wurden im Gottesdienst gesegnet. Im Anschluss wurde bei gutem Wetter gegrillt und gemeinsam saßen wir noch eine Zeit lang gemütlich beisammen. All denen, die gekommen sind, mitgefeiert und vorbereitet haben, sei ein herzliches "Dankeschön" und "Vergelt's Gott" gesagt. Pater Raphael OSB

                                                                   

03.06.2014 - Der diesjährige Emmausgang der Gemeinde St. Marien fand am 27. April bei bester Witterung statt. So starteten an den drei verschiedenen Orten Oelsnitz, Lugau und Stollberg insgesamt ca. 80 Pilgerinnen und Pilger und machten sich auf den Weg zum Waldbad in Neuwürschnitz. Unterwegs gab es interessante Eindrücke, Begegnungen und Gespräche. Sogar das jüngste Mitglied unserer Pfarrgemeinde, die kleine Amalia, war im Kinderwagen mit ihren Eltern nach Neuwürschnitz gekommen, um am Wortgottesdienst, den wir aus dem neuen Gotteslob gestalteten, teilzunehmen. Nach dem Gottesdienst bildeten sich unter den Pilgerinnen und Pilgern kleine Gruppen, man setzte sich ins Gras und teilte das Mitgebrachte untereinander. Es war eine wohltuende Gemeinschaft, ein gutes Miteinander. Die Nähe unseres auferstandenen Herrn war deutlich zu spüren. Es ist allen ein herzliches "Dankeschön" und "Vergelt's Gott" zu sagen, die mitgegangen sind, die mitgebetet haben und für das leibliche Wohl sorgten. Wir alle haben eine schöne Erfahrung an diesem Nachmittag gemacht, die wir gern im kommenden Jahr wiederholen möchten. Pater Raphael OSB

 

11.05.2014 - Bedauerlicherweise war die Pfarrei aufgrund eines technisches Defekts am Samstag weder telefonisch über Festnetz, noch per Email erreichbar. Pater Raphael ist jedoch in solchen Fällen über sein Handy zu erreichen. Die Nummer finden Gemeindeglieder auf dem Gemeindeblatt. Wir danken für Ihr Verständnis.

 

19.04.2014 - Liebe Besucherinnen und Besucher unserer Homepage, nach der 40-tägigen Vorbereitungszeit auf das Osterfest feiern wir voll christlicher Freude die Auferstehung unseres Herrn Jesus Christus von den Toten. Durch den glorreichen Sieg Jesu über den Tod hat Jesus Christus ein unwiderrufliches Ja zum Leben gestiftet. Die Macht des Todes ist ein für alle Mal gebrochen durch die lebendige Gegenwart Jesu Christi in unserer Mitte. Diese Erfahrung durften die Frauen am Ostermorgen machen, diese Erfahrung wird auch uns heute zuteil, wenn wir im Namen Jesu zu zweit oder zu dritt versammelt sind. Ich wünsche Ihnen, auch im Namen aller Pfarrangehörigen von St. Marien, ein frohes, gesegnetes und tief erlebtes Osterfest. Ihr Pater Raphael OSB

 Auferstehung

 

13.04.2014 - Mit dem Palmsonntag, dem Gedächtnis des Einzugs Jesu in Jerusalem, beginnen wir die Karwoche oder Heilige Woche. Die Karwoche mündet in das sacrum triduum paschale - die heilige österliche Dreitagefeier. Diese beginnt mit dem Gottesdienst vom Letzten Abendmahl. Über die Liturgie vom Leiden und Sterben Jesu, die Grabesruhe am Karsamstag mündet sie in die herrliche Auferstehung Jesu in der Osternacht. Weil das Geheimnis der Auferstehung die Grundlage unseres christlichen Glaubens ist, feiern wir Ostern 50 Tage lang bis zur Feier der Herabkunft des Heiligen Geistes. P.R.

 

15.03.2014 - St. Barbara-Kirche Oelsnitz - Nach nunmehr 20 Jahren war ein neuer Innenanstrich für die Räume im Gemeindehaus erforderlich. Fabian Tauchert hatte als gelernter Maler die Regie über das Projekt. Durch den Einsatz vieler fleißiger Helferinnen und Helfer konnten die Arbeiten zügig durchgeführt und zum Abschluss gebracht werden. Der Gemeindesaal erstrahlt nun im neuen Glanz, so dass Festlichkeiten wieder in einem würdigen Rahmen stattfinden können. Allen Helferinnen und Helfern sei ein herzliches Dankeschön und Vergelt's Gott gesagt. P.R.


05.03.2014 - Mit dem Aschermittwoch beginnt nun die österliche Bußzeit, auch Fastenzeit genannt, eine Zeit der Besinnung auf das Wesentliche. So vorbereitet können wir Christen dann die Auferstehung unseres Herrn Jesus Christus feiern, die Mitte unseres christlichen und gemeindlichen Lebens.

 

28.02.2014 - Fasching in Lugau - Alle Jahre wieder haben eifrige Hände den Gemeindesaal karnevalistisch geschmückt und für Speisen und Getränke gesogt. Mit allerlei bunten und ausgefallenen Kostümen erschien dann die Narrenschar zur Faschingssitzung, die von Herrn Nobis in professioneller Weise moderiert wurde. Die Büttenreden wurden mit viel Beifall und heiterem Lachen bedacht. Es gab die des "Holzmichls", der das Gemeindeleben des letzten Jahres auf die Schippe nahm ; "der Diakon, der macht das schon", unter diesem Motto hatte Matthias Tauchert ebenso die Lacher auf seiner Seite; und Roland Nobis hatte den Kehrvers seiner Rede in einen lustigen Reim gefasst. Die Lugauer Faschingssitzung kann sich in jeder Hinsicht mit der Karnevalssitzung im Kölner Gürzenich messen, ja, sie stellt diese sogar in den karnevalistischen Schatten. PR                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                   

 

 

 

 

 

 

 

 



 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

15.02.2014 - Am vergangenen Sonntag wurde mit einem feierlichen Festgottesdienst in der St. Barbara Kirche Oelsnitz der neue Seelsorger unserer Pfarrei, Pater Raphael Bahrs OSB, in sein Amt eingeführt. Die Heilige Messe wurde gestaltet vom Kirchenchor der Gemeinde unter der Leitung von Diakon Matthias Tauchert. Der Hauptzelebrant, Pfarrer Bertels aus Aue, hatte eine Reihe geladener Mitbrüder zur Seite. Die Gemeinde freute sich über die Anwesenheit des Herrn Generalvikar des Bistums Dresden-Meißen, Andreas Kutschke, einen weiteren ehemaligen Pfarrer der Gemeinde, Josef Reichl, den Kaplan Martin Kochalski, der vielen noch als Praktikant zum Gemeindereferent bekannt ist und die von Pater Raphael eingeladenen Wegbegleiter. Bedauerlicher Weise konnte unser Pfarrer i.R., Claus Vollmeyer, aus gesundheitlichen Gründen nicht teilnehmen. Zahlreiche Gäste, so der Bürgermeister der Stadt Oelsnitz, Vertreter der Ökumene aus Stollberg und Oelsnitz überbrachten im Anschluss ihre Glück- und Segenswünsche auf einem Empfang im Gemeindehaus. Mit musikalischen Wünschen der Gemeinde erfreute unser Kinder- und Erwachsenenchor. Viele nutzten die Gelegenheit zu einer persönlichen Begegnung mit Pater Raphael. Glückwünsche, ermutigende Worte, herzliche Gesten werden ihm sicher lang in Erinnerung bleiben. Es war schön zu sehen, wie viel Gläubige diese Heilige Messe mit feierten, sich verbunden fühlten oder ganz einfach auch neugierig waren auf den, der in unserer Gemeinde nun die frohe Botschaft verkünden wird. Seien wir offen für die Ausübung seines Dienstes, unterstützen wir ihn in seinem Wirken und erbitten wir die Gnade Gottes für das Wachsen der Pfarrgemeinde.







                                                                      

 

26.01.2014 - Die Lücke ist geschlossen. Die vakante Pfarrstelle Stollberg wird mit Pater Raphael Bahrs, OSB besetzt. Der offizielle Einführungsgottesdienst wird am Sonntag, dem 09.02.2014, 14.00 Uhr in der St. Barbara Kirche Oelsnitz gefeiert. Im Anschluss besteht die Möglichkeit der Begegnung. Am vergangenen Mittwoch und heutigen Sonntag konnten Gottesdienstbesucher den neuen Seelsorger erleben, denn in Absprache wirkt er bereits zur Entlastung unseres Pfarrers i.R. Claus Vollmeyer in unserer Gemeinde. Erbitten wir uns eine gute und gesegnete Zeit des Kennenlernens.

 

11.01.2014 - Mit dem 06.01.2014 ist der Wechsel im Amt des Generalvikars des Bistums Dresden-Meißen vollzogen. 
Gern lässt sich Näheres über folgenden Link erfahren.

Amtswechsel: Andreas Kutschke folgt als Generalvikar auf Michael Bautz
So wollen wir uns, als seine ehemalige Gemeinde, für und mit ihm über die Ernennung freuen und weiterhin gegenseitig im Gebet begleiten.

 

06.01.2014 - Die Sternsingeraktion findet in unserer Pfarrei
großen Anklang. In der Diesjährigen zogen die Kinder vom 27.12.13 bis zum 02.01.14 von Haus zu Haus, besuchten Institutionen und brachten den Menschen den Segen für das neue Jahr. "Segen bringen, Segen sein" - Hoffnung für Flüchtlingskinder in Malawi und weltweit - in diesem Anliegen wurde von den Sternsingern unserer Gemeinde, einschließlich der zweckgebundenen Sonntagskollekte, ein Spendenbetrag in Höhe von 5.632,70 EUR gesammelt. Damit unterstützen wir das Kindermissionswerk "Die Sternsinger". Die Aktion wurde mit einem schön gestalteten Abschlussgottesdienst am 05.01.2014 in der St. Marienkirche beendet. Allen, die diese Aktion unterstützt haben, besonders unseren Sternsingern, sei herzlich gedankt!

 

04.01.2014 - Das neue Jahr begann für unsere Pfarrei mit einem Abschied.
Am 02.01.2014 verließ uns  Pfarrer Andreas Kutschke in Richtung Dresden, um ab 06.01.2014 in seinem neuen Wirkungskreis als Generalvikar des Bistums Dresden-Meißen tätig
zu sein. Wir danken ihm für seinen Dienst in unserer Pfarrei, bei dem er vielfältige Facetten seiner Berufung unter Beweis stellte.
Ihm oblag von Seelsorge bis hin zu Kirchbau eine große Bandbreite. Die Gemeindeglieder überreichten zum Abschied u.a. einen Schwibbogen aus dem "Weihnachtslan
d Erzgebirge" und eine Schatzkiste gefüllt mit Briefen, die ihn auf dem neuen Weg an seine erste Pfarrstelle -St. Marien Stollberg- erinnern sollen. Möge Gott ihn auf seinem weiteren Lebens- und Glaubensweg stärken und unter seinen Schutz stellen.

 

 

01.01.2014 - Feuerwerk (c) pfarrbriefservice.de"Der Herr des Friedens aber schenke euch den Frieden zu jeder Zeit und auf jede Weise. Der Herr sei mit euch allen."

(2 Thess 3,16)

Wir wünschen Gottes Segen für das neue Jahr!