Diese Webseite verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.    Datenschutzerklärung

2016

13.12.2016 - Die Seniorinnen und Senioren unserer Pfarrei durften am 9. Dezember einen geselligen Adventnachmittag erleben. Mit viel Liebe haben fleißige Helferinnen die Tische für uns eingedeckt. Es ist schon zu einer schönen Tradition geworden, dass wir zum Kaffee uns den guten Stollen, die Oblaten und Stollenkuchen von der Familie Kretzschmar aus Oelsnitz schmecken lassen dürfen. Es sei an dieser Stelle herzlich gedankt. Sechs Mädchen und drei Muttis haben uns anschließend in eine schöne Adventsstimmung versetzt. Sie haben uns Gedichte vorgetragen, Lieder gesungen und dazu Flöte gespielt. Anschließend spielten die Mädchen Wichtel und teilten kleine Geschenke aus. Für alle war es ein schöner, abwechslungsreicher Nachmittag. Es wurde viel geplaudert und gelacht. Allen Helferinnen möchte ich ganz herzlich Danke sagen. Es tut gut, solche Stunden in einer frohen Runde zu verbringen.          A.H.

20161209_150840 Kinder
20161209_144241 A H20161209_144451 L F

20161209_144357 G H


 

08.12.2016 - "Fröhlich soll mein Herze springen",

2016 Konzert Belcanto 04.12.16 AH 20161204_162355.

unter diesem Motto beschehrte uns am 2. Adventssonntag der Kammerchor "Belcanto" Zwickau ein besinnliches Konzert. Der Chor führte uns Zuhörer gesanglich durch Europa mit wunderschönen Advents- und Weihnachtsliedern. Alle Sängerinnen und Sänger hatten viel Spaß beim Singen, und die Stimmen von Sopran bis Bass begeisterten uns. Der Applaus brachte dies auch zum Ausdruck. So konnten wir alle für 90 Minuten inne halten und uns auf das bevorstehende Fest, der Geburt Jesu, freuen. Ein herzlicher Dank gilt dem Chor und seinem bewährten Leiter Nico Nebe.          A.H.

 


 

08.12.2016 - Nachlese Oldiefete 

Am Samstag, 19.11.2016, fand die diesjährige Oldiefete bei uns im Gemeindehaus Stollberg statt. Fast 60 Leute aus verschiedenen Orten waren gekommen um in alten Zeiten zu schwelgen, zu tanzen oder Neuigkeiten auszutauschen. Besonders lachen konnte man, als man erkannte, dass man auf alten Bildern noch ziemlich jung aussah! Es war ein sehr schöner Abend. Hoffentlich können wir diese Tradition noch lange erhalten.                  Daniela Glowa

16 Oldyfete 2016 54  16 Oldyfete 2016 5

16 Oldyfete 2016 2  Oldyfete 2016 6

Oldyfete 2016 45  Oldyfete 2016 17

 

 


 

01.12.2016 - Am vergangangenen Sonntag, dem 1. Advent, dem Beginn des neuen Kirchenjahres, wurden zwei junge Ministrantinnen in den Kreis der Messdiener aufgenommen. Nach mehreren Wochen der Vorbereitung war es dann endlich soweit und Johanna und Maria sind die neuen Ministrantinnen unserer Pfarrei. Zunächst wurden die Gewänder und die Ministrantenanwärter gesegnet und nachdem die erste Kerze am Adventskranz entzündet wurde, wurden beide Ministrantinnen eingekleidet. Die Aufregung über den wichtigen Dienst am Altar war sehr groß, um so größer die Freude, dass man in der Hl. Messe gleich den Flambo-Dienst übernehmen durfte. Pater Raphael begrüßte beide Messdienerinnen herzlich im Kreis der Messdiener und wünschte ihnen Gottes Segen für ihre neuen Aufgaben. Schließen wir uns ihm an.          T.H.

Adventskranz TH  HP 20161127_114431-1   Adv neue Minis TH  HP 20161127_114533

 


 

30.11.2016 -                                                                                                                                                  Am 1. Mai 2015 verstarb der langjährige Pfarrer unserer Kirchgemeinde St. Schild Pfarrer Vollmeyer Platz 20161201_143421 HPMarien, Pfarrer i.R. Claus Vollmeyer. Nach seinem Eintritt in den Ruhestand wirkte er weiterhin als Seelsorger in der Pfarrei. Um ihm ein ehrendes Andenken zu bewahren, wird nun der kleine Platz zwischen der Marienkirche und dem Pfarrzentrum "Pfarrer-Claus-Vollmeyer-Platz"  benannt. Das Schild ist fertig und schon installiert. Herr Oberbürgermeister Marcel Schmidt wird am Samstag, 10.12.2016, 11.00 Uhr, das Schild neben dem Pfarrzentrum feierlich enthüllen und der kleine Platz wird ebenso feierlich eingeweiht.

 

 

 

 

 


 

05.11.2016 - Oldiefete anno 2016

Wieder einmal ist es soweit. Alle jung gebliebenen der Gemeinden in der Verantwortungsgemeinschaft sind zur diesjährigen Oldiefete am Samstag, 19. November 2016, 19.00 Uhr, in das Gemeindehaus der Pfarrei St. Marien Stollberg eingeladen. Die Organisatoren freuen sich über viele Gäste, die der Einladung folgen.

 


 
05.11.2016 -
"Barmherzigwie der Vater" - so lautet das Leitwort des Jahres der Barmherzigkeit. Der Impuls für den Monat November steht unter dem Thema - Den Tod nicht verdrängen.


 

05.10.2016 - Am ersten Wochenende im Monat Oktober wurde auch in unserer Gemeinde das Erntedankfest begangen. Es wird als "Dank für die Frucht der Erde und der menschlichen Arbeit" gefeiert. Mit dem Fest wird auch daran erinnert, dass es nicht allein in der Hand des Menschen liegt, über ausreichend Nahrung zu verfügen. 

2016 20161002_113639 - Stl. Gaben Die Gaben, die zum Erntedanksonntag in unseren Kirchen in Oelsnitz, Lugau und Stollberg gespendet wurden, sind zur "Stollberger Tafel" nach Neuwürschnitz gebracht worden. Frau Annerose Aurich, vom Team der Tafel, hat sich über die Gaben gefreut und bedankt sich bei allen Spenderinnen und Spendern. Ein herzliches "Vergelt's Gott" Ihnen allen, die dazu beigetragen haben, fremde Not ein wenig zu lindern.          

                      2016 20161002_113627 - Stl. Brot
                                                                                                              Pater Raphael OSB

 


 
05.10.2016 -
Einbau energiesparender Leuchtmittel in der Marienkirche

Um einen Beitrag für den Umweltschutz im Kleinen zu leisten, wurden in den Leuchten, die sich in der Marienkirche befinden, die Glühbirnen gegen Energiesparlampen ausgetauscht. Der Energieverbrauch verringert sich somit um ein Vielfaches, denn in der Kirche hängen sechs Leuchten mit je zehn Glühbirnen. Ebenso wurde an den Wandlampen der Austausch vorgenommen. So kann die Kirche auch in der kalten Jahreszeit für Besucher, die nun einen beleuchteten Vorraum betreten können, geöffnet bleiben. 
Die für die Pfarrei durch den Austausch der Leuchtmittel entstandenen Kosten versuchen wir nun mit Spenden zu decken. Ein Gemeindemitglied möchte die Kosten für eine ganze Leuchte übernehmen. Weitere gaben ihre Spendenzusagen. Ein herzliches "Vergelt's Gott" allen Spenderinnen und Spendern.
                                                                                                                      Pater Raphael OSB

 


 

05.10.2016 - Fußwallfahrt nach Wechselburg

Nachdem wir schon 2012 zur 50. Jubiläumswallfahrt nach Wechselburg gelaufen sind, wollte ich esin diesem Jahr wieder einmal versuchen! In unseren drei Gemeinden blieb der Aufruf dazu ohne großen Widerhall. So traf sich am 16. September nur eine kleine Schar von Pilgern an der Herz-Jesu-Kapelle Lugau. Die etwa 40 km lange Strecke nach Wechselburg verteilten wir auf zwei Tage.
Die erste Etappe verlief von Lugau nach Limbach-Oberfrohna, wo wir in der kath. Gemeinde St. Mariä Unbefleckte Empfängnis eine sehr angenehme Aufnahme und Pilgerherberge fanden. Pater Niemczewski SDB empfing und begleitete uns als liebevoller Gastgeber.
Die zweite Etappe, von Limbach-Oberfrohna bis Wechselburg war mit reichlich Regen gefüllt. Gerade deshalb war dieser Tag etwas Besonderes. Mit passender Ausrüstung und innigen Gebeten trafen wir nach ca. 5 Stunden Fußmarsch, mitten in den Abschlussgottesdienst des Bistumsjugendtages, in Wechselburg ein. Wir mischten uns unter die Jugendschar, obwohl unser Durchschnittsalter bereits 55 Jahre überschritten hatte.
Der Wallfahrtssonntag verlief in altvertrauter Form:
- Treff an der Basilika
- gemeinsamer Weg zur Mariengrotte mit Gebet
- Hl. Messe in der Basilika, im Gedenken an Pfarrer Vollmeyer, der diese Wallfahrt vor mehr als einem halben Jahrhundert ins Leben rief.
Seitdem pilgert die Gemeinde ununterbrochen einmal im Jahr zum "Heiligen Kreuz" nach Wechselburg. Längst zur Tradition geworden ist auch das gemeinsame Mittagessen im Klostergelände. Den Abschluss bildet eine feierlich Andacht in der Basilika, wonach man gestärkt an Seele und Geist wieder in den Alltag zurückkehrt. Allen Beteiligten und den Mitwirkenden unserer Wallfahrt sage ich Dank und Anerkennung.          Andreas Hollmann


 

04.10.2016 - Jahr der Barmherzigkeit: Sonderkollekte für die Telefonseelsorge

Am 2. April 2016 ermutigte Papst Franziskus die Gläubigen weltweit zu einem "Tag der Göttlichen Barmherzigkeit", um die geistlichen und leiblichen Werke der Barmherzigkeit mit Leben zu erfüllen. Auch in unserem Bistum wurde diese Initiative aufgegriffen und beraten. Es wurde entschieden, den wertvollen Dienst der TelefonSeelsorge zu unterstützen. Mit diesem Dienst werden Unsichere ermutigt, Traurige getröstet, Versöhnung angebahnt, Kranken beigestanden, seelischer Hunger und Durst gestillt, Bloßgestellten beigestanden. Dies sind nur einige Werke der Barmherzigkeit, die die TelefonSeelsorge in ihrem Dienst im Sinne des Evangeliums, in der Begegnung mit den Menschen am Telefon, Tag und Nacht glaubhaft umsetzt. Um diese Arbeit zu unterstützen, wird die Kollekte in den Gottesdiensten am 08./09. Oktober als Sonderkollekte durchgeführt, deren Erlös der TelefonSeelsorge Sachsen zugutekommen soll.          (aus Kirchliches Amtsblatt für das Bistum Dresden-Meißen)
Für Ihre Spende, für die Sie auch gern eine Spendenbescheinigung erhalten können, sei schon jetzt ein herzliches Vergelt's Gott gesagt.

 


 

04.10.2016 - "Barmherzig wie der Vater" - so lautet das Leitwort des Jahres der Barmherzigkeit. Der Impuls für den Monat Oktober steht unter dem Thema - Kranke pflegen.

 


 

28.09.2016 - Vom 12.-18. September hat der Schüler des Carl-von-Bach Gymnasiums in Stollberg, Simon Petschowsky, in unserer Pfarrei ein sog. Betriebspraktikum absolviert. Simon Petschowsky ist Schüler der Jahrgangsstufe 11 und sehr interessiert am kirchlichen Leben. Zu seinen Aufgaben gehörten u.a. Sakristeidienste und die Mitarbeit in der Gemeinde. Simon nahm an der Fußwallfahrt nach Wechselburg teil. Wir wünschen ihm für die Zukunft viel Erfolg in der noch verbleibenden Schulzeit und Gottes reichen Segen.          Pater Raphael

 


 

28.09.2016 - Religiöse Ferien-Freizeit der Pfarrei St. Marien Stollberg
Vom 5.-12.9.2016 wurde von unserer Pfarrei eine religiöse Freizeit angeboten und durchgeführt. Wir fuhren wieder ins Familienhaus St. Ursula nach Graal-Müritz (Ostsee). Das Wetter zeigte sich von seiner schönsten Seite, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren guter Dinge. Ausflüge ins benachbarte Warnemünde, nach Stralsund und Bad Doberan, sowie eine Darß-Rundfahrt wurden angeboten und von vielen Teilnehmer/-innen wahrgenommen. Sogar ein Bad in der Ostsee war in diesen Spätsommertagen noch möglich. Ein Vortrag von Frau Monika Engelhardt über die Insel Reichenau und von Pater Raphael über die Benediktiner rundeten das Programm ab. Durchgeführt wurde die Freizeit von Scheibner-Reisen Oelsnitz, organisiert hat diese Freizeit in bewährter Weise Frau Eva-Maria Fuhrmann. Es war schön, dass auch Mitglieder unserer Nachbarpfarreien an dieser Fahrt teilgenommen haben. Allen Beteiligten sei ein herzliches Vergelt's Gott gesagt. Wir freuen uns schon auf die nächste religiöse Ferien-Freizeit.          Pater Raphael

C 085 PR HM am Altar
C 057 - Gruppe am Zug C 069 Strand

 


 

14.09.2016 - Die Grabstätte unseres verstorbenen Pfarrers i.R. Claus Vollmeyer hat Gestalt angenommen. Die Fertigung des Grabsteins und der Einfassung lag in der Hand der Stollberger Steinmetzfirma Friedhold Scheunert. In vertrauensvoller Zusammenarbeit wurde ein Werk geschaffen, das dem schlichten und auf Gott hin gerichteten Leben des langjährigen Seelsorgers der Gemeinde entspricht. Die Bepflanzung wird von der Gärtnerei Albert ausgeführt, die mit den Pflanzen eine Stimmigkeit zur jeweiligen Jahreszeit und zur Grabstätte herstellen wird.         

16 Grab Pfr. V. Vorderansicht 20160914_134008 16 Grabstein Pfr. V. Rckseite 20160912_110133

Auf der Rückseite des Grabmales ist der Primizspruch von Pfarrer i.R. Claus Vollmeyer zu lesen.
Die Lichtverhältnisse auf dem rechten Bild lassen Regenbogenfarben erahnen.                                                                                          Pater Raphael OSB / Gabriele Töpelmann

 


 

01.09.2016 - "Barmherzig wie der Vater" -  BO DD Flyer Monat September 2016 - neu 2
so lautet das Leitwort des Jahres der Barmherzigkeit.
Der Impuls für den Monat September 
steht unter dem Thema - Bloßgestellten beistehen.

 

 

 

 

 

 



18.08.2016 - Wer geht mit?

Wie schon vor vier Jahren ist auch in diesem Jahr eine Fußwallfahrt im Rahmen der Gemeindewallfahrt nach Wechselburg geplant. Wir beginnen unsere Wallfahrt am Freitag, 16.09.16, 11.00 Uhr, an der Kapelle Lugau. Die erste Etappe verläuft über Hohenstein-Ernstthal nach Limbach-Oberfrohna. Am folgenden Tag führt uns der Weg über Rochsburg nach Wechselburg. Dort wird dann im Kloster übernachtet. Zum Wallfahrtstag am 18.09.16 werden wir dann hoffentlich alle mit einer tollen Stimmung die Gemeindewallfahrt in Wechselburg erleben.
Für diesen kleinen Pilgerweg ist etwas Mut, Durchhaltevermögen und die Bereitschaft unter einfachen Verhältnissen zu übernachten erforderlich. Mit einem geringen Aufwand und einem bescheidenen Kostenrahmen werden wir an jedem Tag etwa 20 km Wegstrecke, überwiegend in unberührter Natur, meist fern ab befahrener Straßen, zurücklegen.
Um die Rückreise von Wechselburg möchte sich jeder Teilnehmer bitte selbst bemühen. Sicherlich wird es möglich sein, Fahrgemeinschaften zu bilden.
Pilgerinnen und Pilger, die sich verbindlich der Fußwallfahrt nach Wechselburg anschließen möchten, melden sich bitte bis Montag, 29.08.16, 12.00 Uhr, im Pfarrbüro.
Telefon: 037296 / 87 994, oder per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
                                                                                                                          Andreas Hollmann


 
17.08.2016 - Unterstützung des Sprachhilfekurses

Seit über einem Jahr finden jeden Donnerstag in Stollberg Sprachhilfekurse für Asylsuchende statt. Wir sind froh, unser Gemeindehaus dafür nutzen zu können, da es auch sehr gute Voraussetzungen für die Kurse bietet. Für die Sprachvermittlung nutzen wir Bücher, Tafeln, verschiedene Arbeitsblätter usw. Auch kleine Spiele, gemeinsame Unternehmungen, wie Basteln oder Zirkusbesuch, schaffen eine  Atmosphäre, in der sich die Teilnehmer und Helfer besser kennenlernen, austauschen und freundschaftliche Kontakte knüpfen, immer mit dem Ziel, neben der Sprache auch das Leben hier besser zu verstehen. Hilfen im Alltag oder bei Behördenschreiben, die ja selbst für uns Deutsche nicht immer einfach zu lesen sind, versuchen wir ebenfalls anzubieten. So wurden schon einige Fahrräder flott gemacht, Möbel besorgt, Antwortschreiben formuliert und, und, und.
Es hat uns Helfer daher sehr überrascht und gefreut, als am 11.08.16 Herr Norbert Kampf, Jugendreferent des Dekanats Zwickau, unserem Sprachhilfekurs eine Spende in Höhe von 280,00 € überreichte. Die Jugendlichen hatten diese Summe im Rahmen des Fastenopfers gesammelt, worauf man, finden wir, sehr stolz sein kann. Wir sind sehr dankbar für diese Zuwendung und werden über die Anschaffung neuer Lehrhefte, Wörterbücher oder auch über eine gemeinsame kulturelle Aktion gemeinsam beraten.          Sigrun Giesa

16 Sprachkurs - Scheck
16 Sprachkurs - Marie-Antje-Abedom u a   16 Sprachkurs - Peggy-Abedom u a

 


 

 06.08.2016 - Selig die Barmherzigen, denn sie werden Erbarmen finden. (Mt 5,7)

Unter diesem Motto stand 2016 der XXXI. Weltjugendtag in Krakau, Polen. Ich, Miriam Giesa, und ca. 320 Pilger aus dem Bistum Dresden-Meißen reisten am 20. Juli in Deutschland ab und begaben uns auf den Weg zu den "Tagen der Begegnung". Die Busgruppe 6 aus Westsachsen wurde in Gastfamilien bei Gliwice untergebracht, wo wir bis zum 25. Juli tolle Erlebnisse haben durften, von Andachten bis Museen, von den Begegnungen mit Volontären bis hin zum guten Essen und dem Erleben der Herzlichkeit in Polen. Die "Barmherzigkeit" trug sich durch unser ganzes Miteinander. Am Dienstag, 26. Juli, wurde der Weltjugendtag feierlich auf der Festwiese eröffnet, auf welcher der Papst 2 Tage später willkommen geheißen wurde. Viele wunderbare Katechesen und Predigten führten uns durch die mit vielen Eindrücken geprägte Woche. Den Höhepunkt erreichten wir nach unserem 7 km langen Pilgerweg am Abend des 30. Juli. Der Papst feierte mit uns ein wunderschönes Abendgebet nachdem er audienzartig mit dem Papa-Mobil durch die Menge gefahren war. Am nächsten Tag fand der Abschlussgottesdienst statt, der wie immer von prächtiger Orchestermusik begleitet wurde.
Insgesamt war es ein unbeschreibliches, unvergessliches Abenteuer mit tollen Menschen, die Freunde wurden. 
Da der nächste Weltjugendtag 2019 in Panama stattfindet, sage ich: "See you in Panama!"

                                                                                                                   Miriam Romana Giesa
2016 WJT Logo 180
2016 WJT Krakau  2016 WJT Gruppe  2016 WJT Vigi
2016 WJT Papst auf Leinwand


 
10.07.2016 - Am Samstag, 02.07.16, feierten wir gemeinsam mit den Kindern der Pfarrei Mater dolorosa Aue, die unsere Gäste in der Religiösen Kinderwoche waren, um 15.00 Uhr den RKW-Abschlussgottesdienst in St. Barbara Oelsnitz. Umrahmt wurde er mit RKW-Liedern, die die Kinder mit musikalischer Begleitung sangen.
Pater Raphael ging in seiner Predigt sehr lehrreich auf das Leben Jonas ein, der in diesem Jahr die Hauptfigur der RKW darstellte. Im Anschluss an die Heilige Messe konnten sich alle Gottesdienstbesucher einen aus Salzteig gestalteten Walfisch als Andenken mitnehmen.              

Veronika und Cäcilia Friedrich



 


 
27.06. - 01.07.2016 - Religiöse Kinderwoche 2016

Trotzen und Motzen - eigentlich genau das Gegenteil von dem, was sich Verantwortliche bei einer RKW jjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjwünschen, wurde zum Thema der diesjährigen erkoren. Unter diesem Motto jjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjtrafen sich täglich fast 60 Kinder, Jugendliche und Erwachsene der Pfarreien jjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjMater dolorosa Aue und St. Marien Stollberg auf dem Gelände der St. Barbara jjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjKirche in Oelsnitz. 
Trotzen und Motzen - das taten zum Glück nicht die Teilnehmer, sondern Prophet Jona. Die Kinder jjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjlernten ihn als Menschen kennen, der von Gott berufen wird, sich anfangs jjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjsträubt, aber letztlich seinen Auftrag annimmt.
Trotzen und Motzen - eine Reaktion, die oft auftritt, wenn etwas Neues ausprobiert wird. In diesem jjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjJahr war dieses Neue, dass Kinder aus den Pfarreien Aue und Stollberg jjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjgemeinsam an einer RKW teilnahmen. Nach einem kurzen Kennenlernen ging es jjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjschnell zur Sache und die gemeinsame Woche gestaltete sich zu einem guten jjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjMiteinander, sowohl in Katechese als auch in Spiel, Beschäftigung uns Spaß.
Trotzen und Motzen - auch eine erste Reaktion zum Vorschlag, an der Kinderwallfahrt nach Rosenthal jjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjteilzunehmen. Doch selbst dieser Tag fiel in der Rückmeldung durchweg positiv jjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjaus und zerstreute anfängliche Zweifel.
Trotzen und Motzen - nein, eher Angst und Schrecken erwarteten die Kinder zur Nachtwanderung auf jjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjder Friedensschachthalde in Oelsnitz. Doch keine Sorge, es musste sich keiner zu jjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjsehr fürchten.
Trotzen und Motzen - das geschah nur, wenn die Helfer die Stationen für das Hausgeländespiel am jjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjletzten Tag zu gut versteckt hatten. Mit jeder Menge Bewegung und bei bestem jjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjWetter wurde die Woche abgeschlossen.

Viele Kinder zeigten sich geschafft, aber fröhlch nach der gemeinsamen Zeit. Mehrfach wurde der Wunsch geäußert, dass sich unsere Gemeinden im kommenden Jahr wieder so zusammenfinden.          jjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjKlemens Stahl (gekürzt)

Den ausführlichen Artikel können Sie im neuen Pfarrbrief August/September lesen.


 
01.07.2016 - "Barmherzig wie der Vater" - so lautet das Leitwort des Jahres der Barmherzigkeit. Der Impuls für den Monat Juli steht unter dem Thema - Hunger und Durst stillen.

BO DD Flyer Monat Juli 2016 neu


 
27.06.2016 - An diesem  Tag durfte der ehemalige Seelsorger unserer Pfarrei, Pfarrer Josef Reichl, sein 35-jähriges Priesterjubiläum feiern. Der Festgottesdienst begann 18.00 Uhr in St. Marien Reichenbach/V. Mit ihm zelebrierten die Heilige Messe zwei Mitbrüder, die gleichfalls an diesem Tag, jedoch im Jahr 1970, ihre Priesterweihe empfingen. Zahlreiche Gratulanten überbrachten Glückwünsche, dankten für seinen aufopferungsvollen Dienst und überreichten Geschenke. Auch mit dem sich anschließenden Fest gab Pfarrer Reichl seiner Freude über das Jubiläum Ausdruck. Wünschen wir ihm aus St. Marien Stollberg weiterhin Gottes reichen Segen für die Ausübung seiner Berufung in der Gemeinde St. Marien Reichenbach/V.

                     35-jhriges PJ JR Segen  35-jhriges PJ JR 3 Priester sitzend  
      35-jhriges PJ JR Frau mit Kerze  35-jhriges PJ JR auf Treppe  35-jhriges PJ JR V-JR1001

                      35-jhriges PJ JR Gemeinde  35-jhriges PJ JR Speisetafel

 


 

28.06.2016 - Gemeindeausfahrt nach Wermsdorf
Unser freundlicher Fahrer Uwe von Scheibner-Reisen hat uns am 23.06.16 von Stollberg aus nach Oschatz gefahren. Nach kurzem Aufenthalt sind wir hier in die Döllnitzbahn gestiegen - Nostalgie pur. 

                        2016 Wermsdorf klein IMG-20160623-WA0005 P.R. 
2016 Wermsdorf IMG-20160623-WA0004 P.R.  2016 Wermsdorf IMG-20160623-WA0003 P.R.

Die Fahrt ging weiter mit dem Bus direkt an den Döllnitzsee. In der Gaststätte "Seehof" haben wir zu Mittag gegessen.

           2016 Wermsdorf Gaststtte AH  2016 Wermsdorf Gaststtte AH II

Anschließend fuhren wir mit dem Bus zum Jagdschloss Hubertusburg.

                                         2016 Wermsdorf WD_Schloss_Pfarrhaus - verkleinert

In der Schlosskapelle hielt Pater Raphael eine kurze Andacht mit uns.

                                                    2016 Wermsdorf Altar AH

Bevor wir unsere Heimreise antraten, war für uns noch in einer nahegelegenen Chocolaterie ein Kaffeetrinken organisiert. Allen Verantwortlichen ein herzliches "Vergelt's Gott".     A.H. (gekürzt)

    


 

28.06.2016 - Wallfahrt nach Neuzelle
Am Samstag, den 18. Juni 2016 machten sich 17 Gemeindeglieder zusammen mit Pater Raphael auf den Weg nach Neuzelle in Brandenburg. Diese Wallfahrt wurde zu Ehren unseres geschätzten Pfarrers Claus Vollmeyer durchgeführt, der in der prachtvollen Marienkirche von Neuzelle am 20. Dezember 1953 zum Priester geweiht worden war. Wir nahmen an einer Andacht und einer Heiligen Messe teil und erfuhren, dass eines der Lieblingslieder von Pfarrer Vollmeyer "Maria, Mutter, Friedenshort" das Neuzeller Wallfahrtslied ist. Auf dem wunderschönen Gelände des ehemaligen Klosters gab es zwischendurch viel zu entdecken und das Wetter zeigte sich abgesehen von einem kleinen Schauer von seiner freundlichen Seite. Mit der Verlesung des Abschiedsbriefs von Pfarrer Vollmeyer, der am 1.5.2015 verstorben ist, traten wir, jeder seinen eigenen Erinnerungen an ihn nachhängend, die Heimreise an.          Antje Schuster

 


 

28.06.2016 - Seniorennachmittag in Oelsnitz
Etwa 30 Senioren aus Lugau, Oelsnitz und Stollberg haben am 17.06.16 einen unterhaltsamen Nachmittag mit Singen, Raten und in reger Unterhaltung verbringen dürfen. Pater Raphael sprach kurze Begrüßungsworte und in gewohnter Weise hatte Frau Giersich, mit Unterstützung von Frau Fischer, ein kleines Kulturprogramm vorbereitet, dessen Höhepunkt ein gespielter Sketch war. Familie Kretzschmar hatte für die Kaffeerunde gesorgt und Herr Fischer und Herr Pankau waren die Grillmeister. Ein herzlicher Dank allen Organisatoren und Helfern, die den Seniorinnen und Senioren eine schöne Abwechslung des Alltags bereiteten.          A.H. (gekürzt)

2016 SenNachmittag Snger mit P.R neu                  2016 SenNachmittag Snger

                                          2016 SenNachmittag Grill neu

 


 

22.06.2016 -Vom 3. bis 6. Juni durften 19 Senioren aus der Pfarrei St. Marien und aus Thalheim an einer Fahrt ins Caritasheim nach Naundorf teilnehmen.

                                   IMG-20160606-WA0007 Naundorf Gruppe

Dank Frau Engelhardt und Frau Fuhrmann wurden diese Tage für alle zu einem nachhaltigen Erlebnis. Die Vorträge von Frau Engelhardt, die kurzen Filme über das Kloster Beuron und die Landschaft um den Bodensee, sowie auch die Gesprächsrunde mit Pater Raphael über die Benediktinischen Regeln haben uns echt gut getan. Täglich konnten wir die Heilige Messe feiern, am Sonntag sogar mit unserem Überraschungsgast Herrn Diözesanadministrator Andreas Kutschke.

                                   IMG-20160606-WA0011 HM m.DA K

Auch haben wir zwei Ausflüge unternommen, am Samstag mit dem Dampfer von Pirna nach Bad Schandau und am Sonntag zur Festung Königstein.

IMG-20160605-WA0001 mit DA Kutschke IMG-20160606-WA0008 Dampfer IMG-20160606-WA0015 mit P.Raphael

Hildegard von Bingen sagte einmal: "Die Augen sind das Fenster der Seele", wir haben unserer Seele viel Gutes getan!          A.H. (gekürzt)  


 

07.05.2016 - "Barmherzig wie der Vater" - so lautet das Leitwort des Jahres der Barmherzigkeit. Der Impuls für den Monat Mai steht unter dem Thema - Füreinander beten.

BO DD Flyer Monat Mai 2016 - 2

 


 

23.04.2016 - Emmausgang unserer Gemeinde nach Neuwürschnitz am Sonntag Misericordias
E 20160417_151238 li.Seite E 20160417_151241 - re. Seite

Dem unbeständigen und kühlen Wetter war es wohl geschuldet, dass sich in diesem Jahr nur kleine Pilgergruppen aus den drei Örtlichkeiten unserer Pfarrgemeinde Stollberg-Lugau-Oelsnitz zum traditionellen Emmausgang ins Waldbad Neuwürschnitz auf den Weg gemacht hatten.
Nachdem wir uns auf dem Platz am Open-Air-Kino zusammenfanden, beteten wir gemeinsam die Andacht für den Frieden.
Inzwischen war nun doch allen etwas kühl geworden; umso gemütlicher war das anschließende Beisammensein bei wärmendem Getränk, Kaffee und Kuchen oder einer Eisspezialität des Hauses in der Einkehr am Waldbad.

            E 20160417_162412 P.R. - Uli

Herzlichen Dank allen Teilnehmern und den Organisatoren.       U.B.

 


 

23.04.2016 - Am 15.04.2016 war der heiß ersehnte "Dankeschönbowlingabend" für unsere Krippenspielkinder. Diesmal klappte es mit der Kinderbahn, so dass die Kleineren große Erfolge hatten und kaum eine "Null" rollte. Auch ein kleiner gebrochener Finger in der Gipsschiene war kein Hindernis. Alle hatten riesen Spaß! Bei den Größeren schien die Kugel unsichtbaren Zwangspfeilen nach links oder rechts außen zu folgen, was mit einem "Looser" im Bildschirm kommentiert wurde. Auch Pater Raphael war mit fliegender Kutte und voller Begeisterung dabei. Danach gab es natürlich eine nahrhafte Stärkung. Es war ein toller Abend!
Vielen Dank an alle lieben fleißigen Spender, die dies ermöglichten! Ich möchte nochmals allen Kindern danken, die jedes Jahr wieder mit Spannung und Vorfreude auf mein ausgesuchtes Krippenspiel warten und es so toll spielen. Ein herzliches Dankeschön an alle, welche mich mit ihren Ideen unterstützen und diese mit mir (meist unser lieber Techniker) umsetzen, um ein wunderschönes Krippenspiel entstehen zu lassen!

 


 

15.04.2016 - Am Weißen Sonntag, 03.04.2016, durften 4 Kinder unserer Gemeinde in der Hl. Messe in St. Marien zum ersten Mal den Leib Christi empfangen.

EK 2016-0006 Erstbeichte - HP


Nachdem die Erstkommunionkinder am Samstag, 02.04.16,
ihre Erstbeichte abgelegt und den Ablauf des Gottesdienstes besprochen hatten, war es am Sonntag, 03.04.16, endlich soweit. Am Weißen Sonntag strahlte die Sonne mit unseren Kommunionkindern um die Wette.

 

Naemi, Johanna, Maria und Sophia wurden von Pater Raphael sehr gut auf die Erstkommunion vorbereitet. So lernten die Kinder z.B. viel über die 7 Sakramente.

EK 2016-0017 Einzug - HP
Mit einem würdigen Einzug der Kommunionkinder und Ministranten begann die feierliche Heilige Messe.

EK 2016-0016 Minis - HP

Das Anzünden jeder einzelnen Kommunionkerze wurde     EK 2016-0029 Kerzen - HP
vom Familienchor musikalisch begleitet.
Am Anfang der Predigt waren bestimmt alle Kirchgänger heilfroh, dass Pater Raphael nicht uns Große nach den 7 Sakramenten gefragt hat. Die Predigt war für alle sehr verständlich und gut (auch für Nichtchristen).

 

 


EK 2016-0053 Empfang - HPDie Aufregung der Kinder wurde nun langsam größer. Jetzt durften sie das erste Mal den Leib Christi empfangen.

EK 2016-0056 - HP
EK 2016-0066 - HP  

 

 

 

 

 

Mit einem Segenslied wurde der Auszug der Kommunionkinder  begleitet.

 

 

 

EK 2016-0070 Gruppe - HP 1
Bedanken möchten wir uns ganz herzlich bei Pater Raphael für alle Mühe und Geduld mit den Kindern, beim Familienchor und seinen Solisten für die feierliche musikalische Gestaltung des Gottesdienstes, bei Frau Herzog für das Schmücken der Kirche und bei allen, die mit gefeiert und mit gebetet haben.
jjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjj Annett Fischer

 


 


01.04.2016 -
"Barmherzig wie der Vater" - so lautet des Leitwort des Jahres der Barmherzigkeit. Der Impuls für den Monat April steht unter dem Thema - Sich versöhnen.
BO DD Flyer Monat April 2016 - 3



26.03.2016 - Am Sonntag, 24.04.16, wird in Lugau ein neuer Radweg eingeweiht, der direkt an unserer Kirche vorbeiführt. Schon viele Menschen haben sich gefragt, als sie das Kreuz an der Wand erblickten, was dies denn für eine Kirche sei.        
Nun steht es klar und deutlich neben dem Kreuz und es ist
für alle, die vorübergehen oder fahren, ersichtlich, wer hier Gottesdienste feiert. So mag der Schriftzug vielleicht eine Einladung sein, den einen oder anderen Gottesdienst mitzufeiern.                               Pater Raphael OSB

             

 

  


 

16.03.16 - Am 06.03.2016 hielt Frau Engelhardt mal wieder einen Vortrag in unserem
Gemeindehaus. Diesmal ginc es um die Beginen im Mittelalter und in der heutigen Zeit.  Beginen - Vortrag Frau Engelhardt

Das Anliegen der Beginen war es, in jedem Menschen Christus zu sehen. Fromme Frauen, die weder heiraten noch in ein Kloster eintreten wollten, haben sich der Beginenbewegung angeschlossen. Sie gab es ab etwa 1200. Sie gründeten u.a. Krankenhäuser, Schulen oder begleiteten Gefangene auf ihrem letzen Weg zur Todesstrafe.
Die für uns bekannte Elisabeth von Thüringen kann man z.B.
zu den Beginen zählen. Nach der Reformation gingen viele Beginenhäuser zugrunde.
1985 gründete Frau Hoffmann den ersten Beginenhof in der heutigen Zeit. Allerdings haben die modernen Beginen meist nichts mehr mit der Kirche im Sinn. Durch den Namen "Beginen" soll die mittelalterliche Beginenbewegung geehrt werden.          A.H.

 


 

11.03.2016 - Der Pfarrer unserer Gemeinde, Pater Raphael Bahrs OSB, begeht heute seinen 26. Weihetag zum Priester. Am Morgen feierten Gemeindemitglieder gemeinsam mit ihm zu diesem Festtag die Heilige Messe in Herz-Jesu Lugau. Es war eine Überraschung für ihn, dass der Gottesdienst musikalisch von Frau Veronika Friedrich gestaltet wurde und die Vertreterin des Pfarrgemeinderates, Frau Daniela Glowa, mit einem Blumenstraß die herzlichsten Glück- und Segenswünsche der Gemeinde überbrachte. Wünschen wir ihm Gottes Segen für die Ausübung seiner Berufung in den Gemeinden der Pfarrei St. Marien Stollberg und der Pfarrei St. Peter & Paul Zwönitz. 
         P.R. 26. Weihetag Lugau 20160311_093204 P.R. 26. 1 Weihetag Lugau  - 20160311_093300 

 


 

11.03.2016 - Nehmt Kinder auf und ihr nehmt mich auf - Gelebte Ökumene am Weltgebetstag der Frauen
Am 04.03.2016 war unser katholisches Gemeindezentrum in Stollberg von kubanischem Flair umgeben. Verdanken dürfen wir dies Frauen aus Kuba, die den diesjährigen Weltgebetstag der Frauen gestalteten. Ca. 90 Christen aus allen Stollberger Gemeinden waren der Einladung gefolgt. Eine so große Gemeinschaft hat uns echt überrascht. Die Gebete waren an den Bibelsatz aus Markus 10,14 angelehnt: Lasst die Kinder zu mir kommen; hindert sie nicht daran! Denn ihnen gehört das Reich Gottes.
Umrahmt von zahlreichen Liedern konnte man gut den kubanischen Rhythmus spüren.
WGT der Frauen 20160304_203723  

Im Anschluss nutzten alle Gäste die Möglichkeit, verschiedene kubanische Köstlichkeiten zu probieren und miteinander anregende Gespräche zu führen.
An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle, die so fleißig gekocht und gebacken haben. Aber auch an all jene, die diesen Abend mit vorbereitet und sich in verschiedenster Weise eingebracht haben. 
                                                            Claudia Kautz                                   
                                                     

 


 01.03.2016 -"Barmherzig wie der Vater"  - so lautet das Leitwort des Jahres der Barmherzigkeit.
Der Impuls für den Monat März steht unter dem Thema - Traurige trösten.

BO DD Flyer Monat Mrz 2016 - 2



 

06.02.2016 - Unser Heiliger Vater, Papst Franziskus, hat am 8. Dezember 2015 ein außerordentliches Heiliges Jahr der Barmherzigkeit ausgerufen. Der Begriff "Barmherzigkeit" kommt in vielen Sprachen unserer Welt gar nicht vor. Und so beneiden uns, die wir dieses Wort in der deutschen Sprache kennen, viele Menschen. So wie Gott barmherzig an uns Menschen handelt, so sollen auch wir Menschen miteinander Barmherzigkeit üben. Das ist ein großes Anliegen von Papst Franziskus. Möge es uns nicht nur in diesem Jahr der Barmherzigkeit gelingen.      Pater Raphael OSB
Impuls für den Monat Februar
BO DD Flyer Logo - 2BO DD Flyer Monat Februar 2016 - 2

 


 

05.02.2016 - Seit kurzem weht eine Fahne vor dem Pfarrzentrum, KT-Fahne 20160127_115414 - HPdenn große Ereignisse in unserem Bistum werfen ihre Schatten voraus. Vom 25. bis 29. Mai 2016 findet in Leipzig der 100. Katholikentag statt. Für dieses große und wichtige Ereignis gilt es, in großem Umfang Werbung zu machen. Die Fahne, aushängende Plakate und ausliegende Flyer möchten zum Katholikentag einladen. Also: bitte Termin im Kalender vormerken!!!          Pater Raphael OSB

 

 

 


 

14.01.2016 - Am 10.01.2016 fand der "Wiederkehrgottesdienst " der Sternsinger in der Marienkirche statt. Die Kinder und ihre Begleiter brachten den Segen in viele Häuser und sammelten Spenden für andere Kinder, z.B. in Bolivien. Sternsingerabschluss GD 2016 - 1
Viele "kleine Könige" zogen um 10.30 Uhr in die Kirche ein. Pater Raphael  und Angelika Tauchert dankten allen, die das Motto "Segen bringen, Segen sein" in diesen Tagen lebten. Dann wurde das Ergebnis bekannt gegeben. Die Sternsinger sammelten 4.730,90 €, ein gutes Ergebnis. Leider konnten nicht alle besucht werden, weil es immer weniger Kinder werden, die bereit sind, als Sternsinger unterwegs zu sein. Vielleicht finden sich in diesem Jahr noch einige mehr. Es ist sicher manchmal anstrengend, aber es macht auch Spaß!          Daniela Glowa

 


 

06.01.2016Am 26.12.2015, dem 2. Weihnachtsfeiertag, erfolgte die Aussendung der Sternsinger in der St. Barbara Kirche Oelsnitz.

Aussendung Sternsinger 2015 - 1 Aussendung Sternsinger 2015 Kinder - 1

In diesen Tagen sind die Kinder und Jugendlichen sowie deren Begleiter unterwegs, um Gottes Segen für das Jahr 2016 zu bringen und Geld für die notleidenden Kinder auf der ganzen Welt zu sammeln. Sie gehen in die Familien, Institutionen und werden von den Bürgermeisten der Städte Oelsnitz, Stollberg, Lugau empfangen. Besonders die älteren und kranken Gemeindemitglieder erwarten freudig die Sternsinger. Diese schreiben den Segen Gottes an die Türen: 20*C+M+B+16. Die Buchstaben C+M+B stehen für "Christus mansionem benedicat" - übersetzt "Christus segnet dieses Haus". Am Sonntag, den 10.01.16, 10.30 Uhr endet die diesjährige Aktion mit der Hl. Messe in St. Marien Stollberg. Die Kinder sind schon ganz gespannt, wie hoch die Spendensumme insgesamt sein wird. Ein herzliches "Dankeschön" und Vergelt's Gott allen Sternsingern, ihren Begleitern und allen Spendern.          R.F.

Sternsinger Stl. kleine Mdchen-1 Sternsinger Stl. vor Kirche - 1 - gu Sternsinger Stl. Mdchen - 1