Beichte / Bußsakrament

Die Zeiten für den Empfang des Bußsakramentes werden in der Gottesdienstordnung veröffentlicht. Üblicherweise besteht am Samstag, 14.00 Uhr bis 15.00 Uhr Beichtgelegenheit in der Pfarrkirche in Stollberg. Darüber hinaus werden vor Weihnachten und Ostern weitere Beichtzeiten an allen drei Gottesdienststationen (Stollberg, Oelsnitz, Lugau) angeboten, teils mit auswärtigen Beichtvätern.

Bitte informieren Sie sich dazu im Aushang oder im Gemeindeblatt. Selbstverständlich können Sie mit dem Pfarrer auch einen Termin für ein Beichtgespräch vereinbaren. Dies kann jedoch aus Termingründen manchmal nicht kurzfristig möglich sein.

 

Beichte Quelle: www.pfarrbriefservice.de

 

 

Allein Gott kann Sünden vergeben."Deine Sünden sind dir vergeben!" (Mk 2,5) konnte Jesus nur sagen, weil er der Sohn Gottes ist. Und nur, weil Jesus sie bevollmächtigt hat, können Priester an Jesu Stelle Sünden vergeben. [vgl. Joh 20,23]

 

(YOUCAT 228)

 

Zu jeder Beichte gehören die Gewissenserforschung, die Reue, der Vorsatz, das Bekenntnis und die Buße.

 

(YOUCAT 232)

 

Mit Erreichen des Unterscheidungsalters [d.h. das Alter in dem man zum Vernunftgebrauch gekommen ist und zwischen Gut und Böse zu unterscheiden gelernt hat] ist man verpflichtet, seine schweren Sünden zu beichten. Die Kirche legt den Gläubigen dringend nahe, dies wenigstens einmal jährlich zu tun.

 

 

(YOUCAT 234)

 

Das Beichtgeheimnis gilt absolut. Jeder Priester wäre exkommuniziert, würde er anderen Menschen irgendetwas mitteilen, was er in der Beichte erfahren hat. Auch der Polizei darf der Priester weder etwas sagen noch andeuten.

 

(YOUCAT 238)