Diese Webseite verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.    Datenschutzerklärung

Taufe

Taufe eines Kindes / Erwachsenentaufe

Wenn Sie Ihr Kind taufen lassen möchten, so vereinbaren Sie bitte einen Gesprächstermin beim Pfarrer. Bei diesem Gespräch muss das Kind (sofern es noch ein Säugling oder Kleinkind ist) nicht unbedingt anwesend sein.
Die Anwesenheit beider Eltern, sofern sie erziehungsberechtig sind, ist sinnvoll, auch wenn nicht beide getauft sind. Inhalt des Gesprächs sind die Bedeutung und der Ablauf des Taufsakraments. Dabei wird auch der Tauftermin festgelegt und das Anmeldeformular ausgefüllt. Bitte bringen Sie dazu die Geburtsurkunde des Kindes mit.

Im Vorfeld ist zu überlegen, welcher katholische Christ als Taufpate infrage kommt. Auch zwei Taufpaten sind möglich. Evangelische Christen oder Ungetaufte können zusätzlich die Funktion eines Taufzeugen übernehmen. Taufpaten, die ihren aktuellen Hauptwohnsitz nicht innerhalb der Taufpfarrei haben, benötigen von ihrem derzeitigen Wohnortpfarramt eine Bescheinigung, dass sie das Patentamt übernehmen können.

Taufen können in unserer Pfarrei an allen Gottesdienststationen (Stollberg, Oelsnitz, Lugau) innerhalb der Sonntagsmesse oder als eigene Tauffeier (z.B. am Samstag) stattfinden. 

Taufen innerhalb der Fastenzeit oder der Karwoche sind – außer bei Lebensgefahr – nicht vorgesehen.
Informationen über die Nottaufe bei akuter Lebensgefahr finden Sie u.a. im Gotteslob unter der Nummer 575 oder im Internet.

 Taufe Quelle: www.pfarrbriefservice.de


Erwachsenentaufe

Vereinbaren Sie mit dem Pfarrer einen Gesprächstermin. Dabei wird er Sie über die notwendigen Schritte und die Vorbereitungszeit informieren. Diese dauert etwa ein Jahr. Der reguläre Tauftermin ist dann die Osternacht.

 Taufe Quelle: www.pfarrbriefservice.de

 

Die Taufe ist das grundlegende Sakrament und die Voraussetzung für alle anderen Sakramente. Sie vereinigt uns mit Jesus Christus, nimmt uns hinein in sein erlösendes Sterben am Kreuz, befreit uns dadurch von der Macht der Erbsünde und allen persönlichen Sünden und läßt uns mit ihm auferstehen zu einem Leben ohne Ende. Da die Taufe ein Bund mit Gott ist, muss der Mensche "Ja" dazu sagen. Bei der Kindertaufe bekennen die Eltern stellvertretend ihren Glauben.

 

(YOUCAT 194)